Archiv für Juli 2015

AKTUELL: Repression in Leipzig

Im Juni gab es in Leipzig zwei Hausdurchsuchungen: eine stand im Zusammenhang mit Gegenaktivitäten zu dem Naziaufmarsch in Döbeln am 05.10.2013, die andere mit den Ereignissen vom 05.06.2015. Im Zuge dessen wurde nach den Verlautbarungen in der Presse auch eine SOKO gebildet, die intensive Spurensicherung betreibt. Weitere Hausdurchsuchungen bis hin zu einer Erweiterung des nach wie vor bestehenden §129-Verfahren sind somit durchaus denkbar. Deswegen nimm dir ab und zu mal die Zeit deine Wohnung gründlich nach Dingen zu durchkämmen, die den Cops bei einer Hausdurchsuchung nicht in die Hände fallen sollten. Telefonnummern, Adressbücher, Fotos von den letzten Demos, hingekritzelte Notizen, Protokolle von Treffen, Flyer und Co – all diese und weitere „Zufallsfunde“ werden nur allzu gerne von den Repressionsorganen bei einer Hausdurchsuchung mitgenommen.

Lasst euch nicht verunsichern! Schlagt denen die Tür vor der Nase zu oder fordert sie auf sich zu verpissen!
Aber auch Kontrollen auf der Straße und weitere Schikanen durch die Cops, wie etwa DNA-Entnahmen, können zunehmen. Sofern ihr davon betroffen seid, informiert euch auf unserer Homepage und kommt in unsere Sprechstunde.

Und im Übrigen gilt: Keine Gerüchte! Keine Spekulationen! Insbesondere Indymedia, Facebook, Twitter und Co. sind wahre Fundgruben für Fahndungszwecke. Machen wir es den Verfolgungsbehörden nicht unbedingt leichter als nötig!

Anquatschversuche
Am Mittwoch, den 08.07.2015 kam es in Leipzig gleich zu mehreren Anquatschversuchen durch das Sächsische Landesamt für Verfassungsschutz (eigene Angabe). Die Verfassungsschützer*innen waren in Teams zu je 2 Personen unterwegs.

Anna & Arthur halten das Maul!

mehr Infos zum Umgang mit Bullen, Verfassungsschützern und zum Verhalten bei Durchsuchungen u.ä. gibt’s beim Ermittlungsausschuss: http://antirepression.noblogs.org/

Erstes Beyond Europe Camp | 18.-25. August

Seit dem Blockupy- und M18-Aktionstag am 18.03.2015 in Frankfurt am Main kursiert die Idee eines Beyond Europe-Camps in sämtlichen internen Diskussionen und Nachbereitungen. In den letzten drei Wochen hat diese Idee nun konkretere Formen angenommen: Auf die Initiative des Netzwerkes „Antiautoritäre Bewegung“aus Thessaloniki wird ein erstes solches Camp vom 18. bis 25. August 2015 im Nordosten Chalkdikis in Griechenland stattfinden.

Warum ein Beyond Europe-Camp? Bereits Wochen vor dem Aktionstag in Frankfurt a.M. deutete sich an, dass Beyond Europe einen physischen Raum der Zusammenkunft braucht. Vor allem denjenigen Genoss*innen, die nicht regelmäßig und intensiv den Beyond Europe-Prozess verfolgen, muss eine Möglichkeit gegeben sein, sich besser kennenzulernen und ihrerseits die Dynamik eines internationalen Austausches aufzubauen. Wie ihr alle wisst ist Beyond Europe immer noch in einer experimentellen Phase – deshalb waren und sind das sich Kennenlernen und der Austauschprozess nach wie vor hohe Prioritäten.

(mehr…)

Faetzig Camp 2015

Das sogenannte „Faetzig-Camp“ soll eine Mischform aus Sommercamps mit bekanntem Festivalcharakter sowie einem Camp mit einer inhaltlichen und politischen Ausrichtung bzw. Zielsetzung darstellen. Mit dieser Ausrichtung soll versucht werden, in die Lücke zwischen den (oftmals rein kommerziellen) Festivals und diversen Camps mit rein politischer Zielsetzung zu stoßen und somit Überschneidungspunkte zu schaffen. (mehr…)